Pressespiegel

Renn-Verein zieht die Notbremse

Der Magdeburger Renn-Verein will 2019 zwei wesentliche Änderungen im Terminkalender vornehmen.

Magdeburg l Manchmal ist weniger eben mehr und zu viel Kommerz schädlich. Getreu diesem Motto will Heinz Baltus, Präsident des Magdeburger Renn-Vereins, für 2019 Korrekturen vornehmen. So soll es künftig weder PMU-Events noch das gut dotierte Rennen der BBAG (Baden-Badener Auktionsgesellschaft) geben.

Die PMU ist Europas größter Wettanbieter mit Sitz in Frankreich und ein Renntag bei den Vereinen deswegen so gefragt, weil die Preise komplett übernommen werden. Auch Baltus war ein Freund der PMU, hatte sogar öffentlich angemahnt, dass Magdeburg nicht ausreichend berücksichtigt würde. Nun die Kehrtwende, die er auch bei der heutigen Präsidiumssitzung zur Sprache bringen will. „Zum einen sind die Wettumsätze miserabel, zum anderen entwöhnen wir die Zuschauer. Wenn es an einem Sonnabend schon um 11 Uhr losgeht, bleiben vor allem junge Familien mit ihren Kindern weg“, warnt Baltus und verweist darauf, dass gerade die familiäre Atmosphäre im Herrenkrug das große Plus gegenüber anderen sei. Und noch etwas. „Wenn andere Vereine Renntage im zweistelligen Bereich oder am Wochenende eine Doppelveranstaltung durchführen, fällt ein schwacher Besuch nicht so ins Gewicht, bei uns schon“, so der 65-Jährige.

Zudem soll das mit 37 000 Euro dotierte BBAG-Auktionsrennen am Reformationstag (31. Oktober) wegfallen und an den ursprünglichen Ausrichter nach Halle zurückgegeben werden. Grund, so Baltus, seien die mittlerweile deutlich gestiegenen Kosten, die er für den Verein auf rund 15 000 Euro bezifferte.

Quelle: Uwe Tiedemann, volksstimme.de

vom 21. August 2018

Zurück